Autorenarchiv: bettinaferbus

Der Sonne entgegen

Wer mich kennt, weiß wie schnell bei mir Kältereiz zu verkrampfter Muskulatur führen kann. Das bedeutet Rückenschmerzen, die sich im Laufe der Jahre immer resistenter gegen die Mittelchen der Schulmedizin zeigen und die bereits einmal zu einem Bandscheibenvorfall geführt haben. Was mir hilft sind Qigong, Yoga, Dehnungsübungen, Faszienrollen – und warmes, trockenes Klima. Ich habe …

Weiterlesen

Wo nimmst du nur deine Ideen her?

Das ist die häufigste Frage, die mir gestellt wird, sobald jemand erfährt, dass ich schreibe. Manchmal wird sie auch mit fassungslosem Erstaunen ausgesprochen nachdem eines meiner Bücher gelesen wurde. Sie ist für mich ebenso schwer zu beantworten, wie für die meisten meiner AutorenkollegInnen. Die häufige Nachfrage hat jedoch dazu geführt, dass ich begonnen habe, mir …

Weiterlesen

Kamikatze

Ende Juli haben meine Katze und ich unser zehnjähriges Jubiläum gefeiert. Ich habe nicht zu hoffen gewagt, dass wir einen so langen Weg gemeinsam gehen würden, denn meine Katze ist eine reinrassige Kamikatze. Das heißt sie ist ein Adrenalinjunkie und es geht ihr nicht gut, wenn sie nicht mindestens einmal täglich ihr Leben riskiert. Mal …

Weiterlesen

Der weiße und der schwarze Wolf

Vielleicht kennt sie der eine oder andere schon, die Geschichte vom weißen und vom schwarzen Wolf. Für all diejenigen, die sie nicht kennen, hier die Kurzversion: Es heißt, dass ein Indianer sie seinem Enkel erzählt hat. Er sagte, dass in jedem von uns ein weißer und ein schwarzer Wolf leben. Der schwarze Wolf steht für …

Weiterlesen

Schreiben und die fünf Wandlungsphasen

Von meinen Schwierigkeiten, mich aufs Lernen zu konzentrieren, habe ich schon berichtet. Aber irgendwie muss ich es schaffen, meinen Geist längere Zeit von den Pferden und vom Schreiben fernzuhalten, schließlich rückt der Prüfungstermin immer näher und ich habe das Gefühl, zwar einen groben Überblick über den Stoff gewonnen zu haben, bei den Details aber noch …

Weiterlesen

Qigong und Vampire

Ich sollte ja eigentlich lernen. Das habe ich mir zumindest vorgenommen. Mit meinem Roman wollte ich erst nach der 2. Zwischenprüfung zum Qigonglehrer weitermachen. Schließlich gibt es auch im Brotjob mehr Arbeit als sonst und natürlich möchte ich mich bei der Prüfung nicht blamieren. Also brav die Lernunterlagen hervorgeholt und angefangen zu studieren. Mit dem …

Weiterlesen

Zeit

Bereits im Alltag wird man mit dem unterschiedlichen Verstreichen von Zeit konfrontiert. Nicht nur, dass schöne Stunden schneller vorübergehen, auch die Tage selbst scheinen eine unterschiedliche Qualität zu haben. Mal ist die Energie zäh wie Sirup und es geht einfach gar nichts voran. Dann wieder bekommt man an einem einzigen Tag so viel geregelt, dass …

Weiterlesen

Gießkannenprinzip

Mich interessieren unglaublich viele Dinge. Dabei wären die Pferde alleine schon eine Lebensaufgabe und um die in meinem Kopf herumspukenden Ideen  niederzuschreiben, bräuchte ich bei weitem mehr als ein Menschenleben. Dazu  noch das Qigong, meine Begeisterung für die Natur, für alles was grünt, blüht, herumläuft oder -fliegt. Das führt häufig dazu, dass ich noch mit …

Weiterlesen

Wenn Eltern die Texte lesen

Lange Zeit waren meine Eltern meine ersten Testleser, die sich voller Begeisterung mit meinen Texten auseinandergesetzt und Fehler gesucht haben. Mit ‚Im Schatten des Wolfmonds‘ habe ich jedoch meinen ersten Schritt Richtung Erotik gewagt und als von den Leserinnen die Rückmeldung kam, dass ich bei den Liebesszenen zu zurückhaltend sei und sie zu wenig ausformuliere, …

Weiterlesen

Nebeneffekte

Alles was man tut, hat Nebeneffekte. Casper , mein vierbeiniges Spezialprojekt, hat durch die dressurmäßige Arbeit Selbstbewusstsein gewonnen und der Traktor lässt ihn nicht mehr panisch die Flucht antreten, sodass ich in aller Seelenruhe über seine Ohren hinweg Fotos machen konnte. Auch das Schreiben hat so seine Nebeneffekte. Bei der Recherche beschäftige ich mich mit …

Weiterlesen